Die besonderen Fred Perry Poloshirts

Der Name Fred Perry lässt viele Herzen höher schlagen. Denn Männer wie auch Frauen bringen mit diesem Namen ein ganz bestimmtes Produkt in Verbindung – die Fred Perry Poloshirts. Denn sowohl Frauen, wie auch Männer haben, wenn Sie ein solches Poloshirt im Kleiderschrank haben, ein echtes Fashion-Stücke ergattert. Denn die Marke aus England ist bekannt dafür dass wenn sich Kleidungsstücke dieser Marke im Kleiderschrank befinden, dieser schon etwas Besonderes ist. Doch wer oder was ist Fred Perry überhaupt? Und warum sind die Fred Perry Poloshirts so bekannt und beliebt? Irgendwas muss doch dahinterstecken. 

Fred Perry Poloshirts

 

Wer ist Fred Perry?

Zunächst einmal: Fred Perry, das ist kein Kunstname, sondern der reale Name von einem Mann, der in Sachen Poloshirts schon einiges bewegt hat. Fred Perry verdiente sich zunächst sein Geld als Tennisspieler und konnte auch einige Erfolge erzielen. Drei Mal in Folge gewann er in den 1930er Jahren das Wimbledon-Finale. Das war auch in anderer Weise eine Schlagzeile wert, denn Perry stammte nicht aus reichem Haus. Er war ein Arbeitersohn. Zur damaligen Zeit ein kleiner Skandal. Perry machte sich daraus nichts. In den 1940er Jahren – immer noch erfolgreich als Tennisspieler – regte er sich darüber auf, dass Tennisspieler die grünen Armee-Shirts trugen. Er ließ daraufhin weiße Poloshirts anfertigen und verschenkte sie an die Spieler. Dies war die Geburtsstunde der Fred Perry Poloshirts. 

 

Poloshirts nicht nur für die Tenniswelt

Nun aber zu den Besonderheiten der Fred Perry Poloshirts. Da ist zunächst das Emblem der heutigen Marke, die Fred Perry 1952 gründete – der Lorbeerkranz. Das typische Erkennungszeichen der Fred Perry Poloshirts und auch ein Grund, warum diese so beliebt sind, geht allerdings nicht direkt auf Fred Perry zurück. Es waren die in den 1940er Jahren mit den Poloshirts beschenkten Tennisspieler, die den Lorbeerkranz auf die Fred Perry Poloshirts sticken ließen. Die Bestickung war sozusagen ein Dankeschön der Tennisspieler an Fred Perry. Lorbeerkränze, dass sollte man wissen, wurden damals den Siegern der Wimbledon-Turniere verliehen. Der aufgestickte Lorbeerkranz wurde ab 1952 als die Massenproduktion der Fred Perry Poloshirts übernommen und trug maßgeblich zur Bekanntheit der Marke bei. 

 

Markant im Schnitt

Diese Poloshirts zeichnen sich aber noch durch ein anderes Merkmal aus – den Schnitt. Dieser ist schmaler als man es von Poloshirts anderer Marken kennt. Auch der Schnitt wurde letztlich zum unverkennbaren Detail der Fred Perry Poloshirts. Vor allem schmal gebaute Männer liebten von Beginn an diese Poloshirts. Denn darin sehen sie einfach nicht so “dicklich” aus, wie in Poloshirts anderer Marken. 

 

Neuer Pepp

In den 1970er Jahren war die Konkurrenz für die Marke Fred Perry jedoch sehr groß geworden. Die Marke verlor ihr Prestige, auch weil Tennis nicht mehr so populär war. Zudem wurden die Fred Perry Poloshirts von Personengruppen vereinnahmt, die der Marke nicht gerade recht waren – Skinheads. Die Verantwortlichen bei Fred Perry machten aber genau das richtige – sie machten daraus keine große Sache. Neuen Pepp verleihen heute namhafte Designer den Poloshirts der Marke Fred Perry. Diese holt die Marke hin und wieder ins Boot und kreiert mit diesen spezielle Kollektionen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *